Nach aus­führ­li­cher Ana­ly­se der am Markt erhält­li­chen Remo­te-Manage­ment-Sys­te­me hat sich der Ser­vice­desk Ber­lin nun für die Nut­zung von Auto­task End­point Manage­ment (AEM) zur Ver­wal­tung und Pfle­ge der unter sei­ner Obhut ste­hen­den Ser­ver, Arbeits­platz­com­pu­ter, Heim-PCs und Mobil­ge­rä­te ent­schie­den.

Unter dem Namen „AEM“ fir­miert das frü­he­re Cen­traS­ta­ge nach der Über­nah­me durch Auto­task. Es ist zu erwar­ten, dass das Sys­tem in den nächs­ten Jah­ren in sei­nem Funk­ti­ons­um­fang erheb­lich aus­ge­baut wird und dass der Ser­vice­desk Ber­lin hier auf ein sich sehr dyna­misch ent­wi­ckeln­des Werk­zeug setzt, um IT-Sys­te­me in ihrer Funk­ti­ons­fä­hig­keit zu über­wa­chen, sie mit Micro­soft-Updates und Updates ande­rer Her­stel­ler zu ver­sor­gen und ihren siche­ren Betrieb zu gewähr­leis­ten.