Konzeptionelle IT-Sicherheit

In den 2000er-Jah­ren war eine „Sicher­heits­soft­ware“ unver­zicht­bar, wenn Com­pu­ter ein­ge­setzt wur­den. In den letz­ten Jah­ren hat sich das Bild geän­dert, soge­nann­te „Anti­vi­rus­soft­ware“ wird unter Sicher­heits­ex­per­ten als „Schlan­gen­öl-Soft­ware“ bezeich­net. Sie kos­tet, aber sie bringt nichts. Wir betrach­ten IT-Sicher­heit eher ganz­heit­lich und dif­fe­ren­zie­ren zwi­schen „abso­lut unver­zicht­bar“ und sinn­vol­len Zusatzoptionen.